DE ⁄ EN
kontakt

NTP Uhrenanlagen

NTP Uhrenanlage

kommen überall dort zum Einsatz, wo keine systemeigene Verkabelung möglich ist bzw. lange Leitungswege hohe Installationskosten verursachen würden. Gebräuchliche Netzwerkkabel (CAT5/CAT6) hingegen sind insbesondere bei Industriegebäuden, Fertigungsstätten und an medizinischen Standorten stets installiert.

Für die Anbindung von NTP Nebenuhren werden dann nur PoE-fähiges Netzwerkequipment und entsprechende RJ45-Anschlüsse benötigt, die Sommer-/Winterzeitumstellung erfolgt dabei automatisch.
Power over Ethernet (PoE) bezeichnet ein Verfahren, mit dem netzwerkfähige Geräte über das 8-adrige Ethernet-Kabel mit Strom versorgt werden können.

Im LAN wird zum Datenaustausch das TCP/IP Protokoll (Transmission Control Protocol/Internet Protocol) verwendet, das den Aufbau der Datenprotokolle im Internet und in der Nachrichtentechnik definiert. Dem TCP/IP untergeordnet ist das NTP (Network Time Protocol) Protokoll zur Synchronisierung von Computern in einem EDV-Netzwerk = internationaler Standard zur PC-Zeitübertragung im Internet. NTP wird auch in kleineren Netzwerken (LAN) verwendet, um Computerserver und Computerarbeitsplätze zu synchronisieren.

Durch dieses NTP Protokoll können MPU-TC/BMC Hauptuhren (NTP-Server bzw. NTP-Client), MPU-TC/BMC Unterzentralen oder NTP Nebenuhren (analog/digital) synchronisiert werden, ohne dass dazu eine separate Steuerleitung verlegt werden muss. Damit verbunden ist eine komfortable Fernsteuerung der gesamten Hauptuhr über ein Webinterface, wobei dazu keine zusätzliche Software notwendig ist, da die Bedienung über einen normalen Webbrowser möglich ist.

Die Verwendung von Glasfaserleitungen u. dgl. ermöglicht es, dass auch große Entfernungen keine Probleme bereiten.

NTP Uhrenanlagen sind weitgehend wartungsfrei.

Nach oben

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns per Mail oder Telefon: +43 1 61055-0