DE ⁄ EN
kontakt

Hauptuhren

Hauptuhren zählen zu den wichtigsten Erzeugnissen von Schauer. Diese werden, je nach Projekt, zur Steuerung von analogen und digitalen Nebenuhren bzw. von Schaltausgängen eingesetzt und in zunehmenden Maße mittels DCF bzw. GPS synchronisiert. Einsatzgebiete sind Schulen, Spitäler, Flughäfen, Bahnhöfe, der Bereich Öffentlicher Personennahverkehr und andere Gebäude.

Bei großen Bauvorhaben (vornehmlich Krankenhäuser) werden 19" Uhrenzentralen eingesetzt.
Diese werden stets den Kundenanforderungen entsprechend gefertigt und bestehen aus einer Hauptuhr in 19-Zoll-Einschubtechnik, sowie aus einem oder mehreren intelligenten Linienmodulen und anderen Komponenten. Je Nebenuhrlinie können bis zu 100 Uhren angesteuert werden.

Produktauswahl

BMC-NET
Zubehör
Downloads: Produktblatt   Details


Hauptuhr agiert als NTP Time Server im TCP/IP Netzwerk
+ NTP im Broadcast-Modus: Hauptuhr sendet Zeit an alle Netzwerk-Clients, die den Broadcast- Modus unterstützen
+ NTP im Multicast-Modus: Hauptuhr sendet Zeit an alle Multicast-Gruppen-Teilnehmer im Netzwerk (geringere Netzwerkbelastung als Broadcast)
+ NTP im Unicast-Modus: Netzwerk-Client empfängt die Uhrzeit durch Abfrage über eingestellte IP-Adresse des Servers)

Hauptuhr ist NTP Client im TCP/IP Netzwerk
automatische Synchronisierung der BMC-Hauptuhr über Bus zu jeder Sekunde Steuerung aller Busmodule (Hauptuhren und Linienmodule)
Zeitintervall der Serverabfrage im synchronisierten (1 bis 9999 h) und unsynchronisierten Zustand (1 bis 9999 s) einstellbar

Eingebauter Webserver zur Fernbedienung von BMC-Systemen über Internet-Browser (http)
Eingebauter Webserver zur Konfiguration der Modulparameter über Internet-Browser (http)
Einstellung aller Hauptuhrparameter per PC, z.B. auch Programmierung von Schaltprogrammen
Stromversorgung 24 V DC
Leistungsaufnahme: 1 Watt Typ.
Ethernet RJ45 Anschluss für TCP/IP-Netzwerk (100Base-T Ethernet) Schauerbus RS485 für Datenkommunikation zu BMC-Systemen
Alarmeingang mit Optokoppler
Busüberwachung und Alarmsignalisierung mittels E-Mail (SMTP) bei Busausfall, Synchronisationsausfall, Kurzschluss auf BMC-Nebenuhrlinie und Kurzschluss auf Nebenuhrlinie eines externen Linienmoduls
Optionale Überwachung des Alarmeingangs: Liegen keine 24 V DC am Eingang an, so wird ein Alarm-E-Mail abgesendet
LED-Anzeigen an der Frontplatte (POWER, LAN-Aktivität, Time Code, DCF) Umgebungstemperatur: -25 °C bis +60 °C
Relative Luftfeuchtigkeit: max. 85 % nicht kondensierend

Montage:
DIN-Hutschiene, Installationsgehäuse 6 TE

Produktanfrage per Mail